Gerne nutzen wir in der Schule die Ferienzeit um bestimmte Themen intensiv mit den Kindern zu bearbeiten. In den letzten Jahren haben wir zahlreiche Ferienprogramme zu verschiedenen globalen Themen durchgeführt, wie etwa Kinder in aller Welt, Feste in aller Welt, Klima, Fairer Handel und so weiter. Dabei gehören Aktivitäten, an denen auch die Eltern teilnehmen und die Kinder als ExpertInnen auftreten können, fest zum Programm, wie etwa der alljährliche Faire Frühlingsbrunch.

In den letzten Ferien haben wir uns mit dem Thema „Gutes Leben/Nachhaltiger Konsum“ beschäftigt. Folgende Workshops wurden durchgeführt: 1. Gutes Leben/Was bedeutet Glück?, 2. Lebensalltag in Bhutan/Bruttonationalglück, SDGs 3. Nachhaltiger Konsum und Klimawandel, 4. Wir kochen eine „nachhaltige Kürbissuppe“, 5. Obst/Gemüse-Saisonkalender, 6. Überfischung am Beispiel des Wanderfisches, 7. Fairer Handel am Beispiel Tee und 8. Upcycling.

Die Kinder konnten sich den Gruppen selbstständig zuordnen und haben die Woche über an ihrem Thema gearbeitet. Ausflüge, zum Beispiel zu den Geschäften „Unverpackt“ und „The good food“, zum Biomarkt oder eine faire Stadtteilführung haben das Programm ergänzt.  Am letzten Schultag wurden die Ergebnisse allen Kindern und interessierten Eltern präsentiert. Im Anschluss an die Ferienwoche konnten weitere SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern die Ergebnisse im Foyer der Schule bestaunen. Methodisch sind die Ferienprogramme im ganz besonderen Maße auf selbstbestimmtes handlungsorientiertes Lernen ausgerichtet.